Copyright © Hart Limes GmbH 2018 | Impressum | AGB | Datenschutz

Wie funktionieren Alpensocken?​

Geruch

Wenn Silber mit Feuchtigkeit in Berührung kommt, dann gibt es positiv geladene Silberionen ab. Diese docken an die negativen Bakterien, die den schlechten Geruch am Körper verursachen, an und töten sie so ab. Dadurch wird die Vermehrung der Bakterien verhindert und der Geruch gestoppt.

 

Schweiß

Silber begünstigt die Kondensation von Wasser. Dadurch bleiben die Füße bleiben trocken, wenn man beim Sport oder im Alltag schwitzt.

 

Blasen

Blasen bilden sich besonders gut an feuchten Hautpartien. Da das Silber die Haut trocken hält, haben Blasen keine Chance.

 

Heilung

Silberionen setzen sich an Zellwand und -membran von den Bakterien an und töten sie ab. So wird ein weiteres Infektionsrisiko der Wunde verhindert. 

 

Temperaturregulation

Dank des Silberanteils in den Socken hat man im Winter immer warme und im Sommer angenehm kühle Füße. Denn Silber reflektiert die körpereigene Wärme bis zur Körperkerntemperatur von 37°.

Verschiedene Arten der Silberverarbeitung

Es gibt verschiedene Arten, auf die Silber in Kleidung verwendet werden kann. So gibt es zum Beispiel eine Verarbeitung von Silbersalzen, von Silberfäden, oder auch von Silberionen, wie sie in unseren Alpensocken durch Hyperthread-Technologie verarbeitet sind. Allerdings gibt es auch Silberarten, vor denen man sich schützen muss, wie zum Beispiel das vielfach umstrittene Nanosilber.

Nanosilber sind kleinste Silberpartikel, die gezielt hergestellt werden können. Sie werden dank ihrer antibakteriellen Wirkung im Alltag vor allem auf Arbeitsflächen oder auch auf Griffen in Bussen verwendet. Allerdings sind die Nebenwirkungen von Nanosilber nicht zu vernachlässigen. Durch ihre winzige Größe können sich die Nanopartikel in menschliche Zellen einschleusen und das Erbgut verändern, was negative gesundheitliche Folgen haben kann.

Darum ist es wichtig, beim Kauf von Kleidung mit Silber, darauf zu achten, dass kein Nanosilber verwendet wurde. Das kann man zum Beispiel auf dem Etikett unserer Alpensocken: sie enthalten 65% Baumwolle, 30% Polyester und 5% Elastan. Dabei wurden Baumwoll- und Polyesterfasern mit Silber versetzt.